Beckmann, Dr. Hendrik

Dr. Hendrik Beckmann
Trainings- und Bewegungswissenschaft
Johannes Gutenberg Universität
Albert Schweitzer Straße 22
55099 Mainz
Germany
Sprechstunde im WS 2016/17:

Dienstag, 10:30 - 11:30 Uhr

 

 

 

 



Raum 00-213, vor der

Leichtathletik-Halle, im rechten Gang

Tel.:+49 6131 39-23110

mobil: +49 15771701415

hendrik.beckmann@uni-mainz.de

Lebenslauf

Jahrgang 1976, studierte von 1997 bis 2003 Geschichte und Sport für die Lehrämter der Sekundarstufen II und I an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Trainingwissenschaft der Universität Münster. Seit dem Sommersemester 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Trainings-und Bewegungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Von 2002-2008 Leichtathletik-Trainer bei der TG Münster e.V. und der LG Ratio Münster e.V.; davon 2006-2008 als Fördertrainer "Mehrkampf, weibliche Jugend" bei der LG Ratio Münster e.V. Darüber hinaus von 2003-2005 Fördertrainer "Wurf" am Landesleistungsstützpunkt Münster/Warendorf.

Stellvertretender Sprecher der dvs-Kommission "Leichtathletik".

Arbeitsschwerpunkte

  • Motorisches Lernen
  • Differenzielles Lernen
  • Techniktraining
  • Theorie und Praxis der Leichtathletik

Veröffentlichungen

  • Beckmann, H., Winkel, C., & Schöllhorn, W. I. (2010). Optimal range of variation in hockey technique training. International Journal of Sports Psychology 41 (Special Issue), 5-10.
  • Janssen, D., Gebkenjans, F., Beckmann, H. & Schöllhorn, W. I. (2010). Analyzing learning approaches by means of complex movement pattern analasys. International Journal of Sports Psychology 41 (Special issue), 18-21.
  • Schöllhorn, W. I., Beckmann, H., & Davids, K. (2010). Exploiting system fluctuations. Differential training in physical prevention and rehabilitation programs for health and exercise. Medicina, 46,(6), 365-373.
  • Schöllhorn, W. I. , Beckmann, H., Janssen, D., & Drepper, J. (2010). Stochastic perturbations in athletics field events enhance skill acquisition. In I. Renschaw, K. Davids, & G. J. P. Savelsbergh (Eds.), Motor learning in practice. A contraints-led approach (pp. 69-82). London: Routledge.
  • Beckmann, H. & Wastl, P. (Hrsg.) (2009). Perspektiven für die Leichtathletik. Hamburg: Czwalina.
  • Schöllhorn, W. I., Beckmann, H., & Janssen, D. (2009). Differenzielles Lehren und Lernen in der Leichtathletik. In H. Beckmann & P. Wastl (Hrsg.), Perspektiven für Leichtathletik (S. 55-70). Hamburg: Czwalina.
  • Beckmann, H. (2009). Differenziell springen. Sportpädagogik, 33, (3+4), 59-63.
  • Beckmann, H., & Gotzes, D. (2009). Differenzielles Lehren und Lernen in der Leichtathletik - ein Sprintexperiment im Sportunterricht. Sportunterricht, 58, (2), 46-50.
  • Kißmann, M., Beckmann, H., & Michelbrink, M. (2009). Reflexionen über den Einsatz des Differenziellen Lehrens und Lernens im Sportunterricht. Sportunterricht, 58, (2), 51-54.
  • Schöllhorn, W. I., Beckmann, H., Janssen, D., & Michelbrink, M. (2009). Differenzielles Lehren und Lernen im Sport. Ein alternativer Ansatz für einen effektiven Sportunterricht. Sportunterricht, 58, (2), 36-40.
  • Schöllhorn, W. I., Humpert, V., Oelenberg, M., Michelbrink, M., & Beckmann, H. (2008). Differenzielles und Mentales Training im Tennis. Leistungssport, 38, (6), 10-14.
  • Beckmann, H., Welminski, D., & Schöllhorn, W. I. (2008). Differenzielles Lernen in der Leichtathletik – Techniktraining in der Leichtathletik. In D. Lühnenschloß & P. Wastl (Hrsg.), Quo vadis olympische Leichtathletik? (S. 195-208). Hamburg: Czwalina.
  • Frank, T.D., Michelbrink, M., Beckmann, H., & Schöllhorn, W.I. (2008). A quantitative dynamical systems approach to differential learning: self-organization principle and order parameter equations, Biological Cybernetics 98 (1), 19-31.
  • Gebkenjans, F., Beckmann, H. & Schöllhorn, W.I. (2007). Does low and high contextual interference lead to different levels of noise? [Abstract]. In P. Beek & R. van de Langenberg (eds.), European workshop on movement science (1st ed., pp. 153-154). Köln: Sportverlag Strauß.
  • Schöllhorn, W.I., Beckmann, H., Michelbrink, M., Sechelmann, M, Trockel, M. & Davids, K. (2006). Does noise provide a basis for the unification of motor learning theories? International Journal of Sport Psychology, 37, (2-3), 186-206.
  • Beckmann, H. & Schöllhorn, W.I. (2006). Differenzielles Lernen im Kugelstoßen. Leistungssport, 36, (4), 44-50.
  • Rehers, D., Beckmann, H. & Schöllhorn, W.I. (2006). Differenzielles Lernen im Fußball am Beispiel des Dribbelns [Abstract]. In B. Halberschmidt & B. Strauß (Hrsg.), Elf Freunde sollt ihr sein!? (1. Aufl., S. 114). Hamburg: Czwalina.
  • Schöllhorn, W.I., Beckmann, H. & Michelbrink, M. (2005). System(at)ische Betrachtung von Trainingsprinzipien. In R. Burger, D. Augustin, N. Müller & W. Steinmann (Hrsg.), Trainingswissenschaft - Facetten in Lehre und Forschung. Festschrift zur Verabschiedung von Prof. Dr. Manfred Letzelter (1. Aufl., S. 39-53). Niedernhausen: Schors.
  • Beckmann, H. & Schöllhorn, W.I. (2005). Increasing noise improves signal-noise ratio in motor learning [Abstract]. In C. Peham, W.I. Schöllhorn & W. Verwey (eds.), European workshop on movement science (1st ed., pp. 139-140). Köln: Sport & Buch Strauß.
  • Beckmann, H. & Schöllhorn, W. (2003). Differenzielles Kugelstoßtraining. In J. Krug & T. Müller (Hrsg.), Messplätze, Messplatztraining, Motorisches Lernen (1. Aufl., S. 108-112). Sankt Augustin: Academia.
  • Beckmann, H. & Schöllhorn, W.I. (2003). Differencial learning in shot put [Abstract]. In W.I. Schöllhorn, C. Bohn, J.M. Jäger, H. Schaper & M. Alichmann (eds.), European workshop on movement science (1st ed., p. 68). Köln: Sport & Buch Strauß.
  • Beckmann, H. & Schönherr, T. (2002) Systemisch-ökologischer Ansatz in der Kraftleistungsdiagnostik [Projektbericht für den Ausschuss zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses des Fachbereichs 07 Psychologie & Sportwissenschaft]. Münster: Westfälische Wilhelms-Universität, IfS: Trainingswissenschaft.