Aktuelles

Dr. Nils Haller forscht an Verfahren zur objektiven Messung der Belastung im Spitzensport

Verletzungen im Sport ereignen sich häufig aufgrund von hohen Belastungen, vor allem dann, wenn Athleten*innen nicht ausreichend auf diese Belastungen vorbereitet sind. Als Mitarbeiter der Abteilung Sportmedizin, Prävention und Rehabilitation von Prof. Dr. Dr. Perikles Simon forscht Herr Dr. Haller seit 2014 am Institut für Sportwissenschaft JGU Mainz zum Thema Belastungssteuerung im Spitzensport.
Dr. Nils Haller

In seiner Forschung beschäftigt sich der Wissenschaftler intensiv mit der Frage, wie man die Belastung von Sportlerinnen und Sportlern objektiv messen kann; einer Frage, die derzeit im Spitzensport aufgrund eines eng getakteten Spielplans, aktueller denn je ist. In der ZDF-Sportreportage „Spiel mit der Gesundheit – Überbelastung im Mannschaftssport“ spricht Herr Dr. Haller über mögliche Folgen und Risiken für Top-Athleten*innen.

„Load Monitoring“, also das Überwachen der Trainingsbelastung, kann helfen die Belastung für Spitzensportler*innen optimal zu dosieren, um größtmögliche Trainingseffekte zu erzielen und gleichzeitig die Verletzungsgefahr zu minimieren. Trotz einer Vielzahl von verfügbaren Messinstrumenten wie Fragebögen, Biomarkern oder Trackingsystemen gibt es aktuell noch keinen einheitlichen Ansatz zur Bestimmung der Belastung von Sportlerinnen und Sportlern. Dies nahm der Forscher zum Anlass der Frage nachzugehen, wie man die Belastung und Ermüdung objektiv mit Biomarkern aus dem Blut quantifizieren kann. Seit etwa 10 Jahren wird in der Abteilung Sportmedizin, Prävention und Rehabilitation über die Eignung zell-freier, zirkulierender DNA (cfDNA) in der Belastungssteuerung von Athleten*innen geforscht. In dazu erschienenen Publikationen konnte die Arbeitsgruppe zeigen, dass cfDNA-Konzentrationen kurz nach einem Fußballspiel mehr als 20-fach (Haller et al., 2018) und in englischen Wochen sogar chronisch erhöht sind (Haller et al., 2019). Dies unterstreicht das enorme Potential des Biomarkers im Bereich der Belastungssteuerung.

Ein weiterführendes Forschungsprojekt zu dieser Thematik führt die Abteilung von Prof. Dr. Dr. Perikles Simon zurzeit in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Thomas Stöggl und Julia Blumkaitis von der Universität Salzburg durch.

LINKS:

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Sei dabei als Volunteer bei den Special Olympics!

Special Olympics Deutschland in Hessen e. V. (SOH) ist der hessische Landesverband der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Vom 15.-17. Juni 2021 finden in Darmstadt die Landesspiele der Special Olympics statt, für die SOH engagierte Helfer*innen sucht.

Es ist die Mission von SOH, Menschen mit geistiger Behinderung durch ganzjähriges, regelmäßiges Sporttraining zu mehr Selbstbewusstsein, körperliche Fitness und Freude zu verhelfen. Vom 15. bis zum 17. Juni diesen Jahres werden ca. 700 Athlet*innen aus Hessen ihre Disziplinen absolvieren und von zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen unterstützt.

Alle Volunteers werden geschult, so dass keine besonderen Vorkenntnisse notwendig sind. Mögliche Einsatzbereiche und weitere Informationen finden sich im folgenden Anschreiben der SOH sowie ein Bewerbungsformular, welches bis zum 28. Februar an volunteer@so-he.de zu senden ist.

LINKS: 

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Barlo Hillen vom Institut für Sportwissenschaft erhält Auszeichnung

Barlo Hillen und Daniel Andrés López von der Johannes Gutenberg-Universtität Mainz erhalten jeweils einen Award auf der 1. internationalen Konferenz zur „Anwendung der Infrarot-Thermografie in der Sportwissenschaft“.
Barlo Hillen

Am 19. und 20. November fand in Valencia (Spanien) der 1. internationale Kongress zur Anwendung der Infrarot-Thermografie statt. Die von den Doktoranden Barlo Hillen und Daniel Andrés López vorgestellten Forschungsbeiträge “Infrared thermography during graded exercise testing in patients with cystic fibrosis, including two retests” und “Deep learning based segmentation of uncovered body parts in thermal images during dynamic exercise” wurden mit jeweils einem Honourable Mention Award ausgezeichnet.

Die Konferenz wurde von der Abteilung „Biomecánica del Deporte“ (G.I.B.D) der Universität Valencia organisiert und durchgeführt.

Die derzeit im Forschungsprojekt „InnoSpoMed“ kooperierenden Doktoranden Daniel Andrés López, aus der Abteilung Informatik, und Barlo Hillen, aus der Abteilung Sportmedizin, Prävention und Rehabilitation, konnten das Wissenschaftskomitee beeindrucken und erhielten beide je einen Award für die präsentierten Forschungsbeiträge.

Die Forschungsbeiträge sind besonders, da neue Erkenntnisse zu wichtigen Einflussfaktoren der Messmethode und erstmals die entwickelte Analysemethode zur differenzierten und automatisierten Auswertung spezieller Temperaturmuster der Hautoberfläche präsentiert wurden.
Die Forschungsarbeiten zu den eingereichten Forschungsbeiträgen wurden von der inneruniversitären Forschungsförderung der JGU unterstützt. Das in diesem Jahr angelaufene Kooperationsprojekt Projekt „InnoSpoMed“ wird vom Bundeministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

LINKS:

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Berufe in der Welt des Sports – Experten*innen berichten live

„Sportwissenschaft studieren!?! Und was macht man dann damit?“
Diese Frage haben wohl schon einige Studierende der Studiengänge Sport und Sportwissenschaft gehört.

Die Sportwissenschaft vereint viele Bereiche, wie z.B. die Sportmedizin, Sportpsychologie, Trainingswissenschaft, Sportpädagogik oder Sportökonomie und ist somit besonders vielfältig. Das Sportstudium bietet am Institut für Sportwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität eine breitgefächerte Ausbildung und somit viele Berufsmöglichkeiten.

Aktuelles Programm

Im Rahmen der Vortragsreihe „Berufsfelderfahrung“, die dieses Semester erstmals als Live-Online-Veranstaltung angeboten wird, berichten jeden Mittwoch in der Zeit von 15:15-16:00 Uhr ehemalige Sportstudierende über Ihre langjährigen beruflichen Erfahrungen in der Welt des Sports und geben nützliche Tipps für den Berufseinstieg. Die Kursleitung, Frau Dr. Schumann-Schmid und Herr Kebernik, konnte auch dieses Semester wieder großartige Gäste aus den unterschiedlichen Sportbranchen für die Vortragsreihe gewinnen (siehe Programm).

B.A.-Studierende besuchen die Veranstaltung im Rahmen des Moduls 15 und M.Sc.-Studierende im Rahmen von Modul 6. Eingeladen sind des Weiteren alle interessierten Studierenden und Lehrkräfte.

Wenn Sie spannende Einblicke in die berufliche Vielfalt des Sports gewinnen möchten, melden Sie sich bitte unter kebernik@uni-mainz.de zum Vortrag an.

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Series of Lectures "Meet the Expert"- International Sportmanagement

Every Thursday (18:00-19:45h) in Microsoft Teams - by invitation only

During this guest lecture series, we will discuss ethical issues in International Sportmanagement with top experts from the field. Students are welcome to attend after registration at mahrenho@uni-mainz.de

To not only “Meet the Expert” but to also to get additional information, we offer you to the option to ask your questions after the session via the tool SLIDO.
Go to www.sli.do and enter every Thursday the lecture by the event code # Expert .

 

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Sportstudium im WiSe 20/21 – Das Wichtigste im Überblick

Liebe Sportstudierende, 

wir begrüßen Sie herzlich zum Wintersemester 2020/21.
Auch in diesem Semester stellt die Corona-Pandemie Studierende und JGU-Beschäftigte wieder vor einige Herausforderungen. Wir werden unser Bestes geben, Sie im WiSe 20/21 bestmöglich zu unterstützen.

Wir möchten auf folgende wichtige Punkte hinweisen (Stand 02.11.2020):

Weiterlesen "Sportstudium im WiSe 20/21 – Das Wichtigste im Überblick"

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Nachruf Joachim Vogl

Joachim "Jo" Vogl

Das Institut für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz trauert um Joachim Vogl, der am 18. Juli überraschend mit 56 Jahren verstarb.

Nach seinem Sportstudium in Mainz betreute Joachim „Jo“ Vogl  seit Juli 1998 als Technischer Angestellter den EDV- und IT-Bereich am Institut für Sportwissenschaft und unterstützte als „Technikengel“ mit viel Geduld und Engagement alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im immer weiter sich normierenden und schneller werdenden Hochschulbetrieb, war Joachim Vogl ein wertvolles Gegengewicht – jemand, der mit viel Herz und Verständnis und unkonventionellen Lösungen ein Unikat war. Das Sportinstitut hat seine Präsenz sehr geschätzt. In seiner stets freundlichen und hilfsbereiten Art wird er uns sehr fehlen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Dr. Nils Pixa erhält Forschungsförderpreis

Die Dissertation"One Brain, two Hands - Effects of transcranial direct current stimulation on bimanual motor skill learning" von Dr. Nils Pixa, ehemaliger Mitarbeiter der Abtelung Sportpsychologie am Insitut für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wurde mit dem Forschungsförderpreis der Freunde der Universität Mainz e.V. ausgezeichnet.
Dr. Nils Pixa

Univ.-Prof. Dr. Michael Doppelmayr, Betreuer der Dissertation, schreibt dazu:

"Fast alle täglichen Aktivitäten führen wir mit beiden Händen, also bimanuell aus. Sei es um zu kochen, zu arbeiten oder ein Musikinstrument zu spielen. Inwiefern sich solche beidhändigen Tätigkeiten im Sinne motorischer Lern- und Wiederlernprozesse optimieren lassen, ist unter anderem für den Bereich der Neurorehabilitation von großer Relevanz. Dieser Thematik widmete sich Dr. Nils H. Pixa in seiner Dissertation und untersuchte anhand eines hoch systematischen Forschungsansatzes die Effekte der sogenannten transkraniellen Gleichstromstimulation. An gesunden Probanden konnte er erstmals zeigen, dass sich das Erlernen bimanueller Bewegungen verbessern lässt. Dies ist ein wichtiger Grundstein für weitere Forschungsarbeiten zum Thema Bewegungslernen sowie Wiedererlernen von Bewegungen nach neurologischen Schädigungen."

Das Institut für Sportwissenschaft Mainz gratuliert herzlichst und wünscht Dr. Nils Henrik Pixa für seinen weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute.

LINKS:

  • Videobotschaft von Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch, Präsident der JGU Mainz, an die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern.
  • Über die Preisträgerinnen und Preisträger der Jahre 2019/2020 informiert die Dissertationsbroschüre 2020 (Informationen zu Herrn Dr. Nils Pixa finden sich auf der Seite 21).

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

Nachruf Universitätsprofessor Hermann Salomon

Professor Hermann Salomon

Das Institut für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz trauert um Herrn Professor Hermann Salomon, der am 11. Juni 2020 im Alter von 82 Jahren verstorben ist. Mit Professor Salomon haben wir einen wertvollen und allseits beliebten Menschen, Freund und Kollegen verloren. Hermann Salomon war von 1968 bis 1978 als Studienassessor und von 1978 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 als Professor für angewandte Sportpädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig. Er war Pädagoge und Wissenschaftler, zudem Spitzensportler und Vorzeigeathlet. 1960, 1964 und 1968 nahm er an Olympischen Spielen teil (Speerwurf). Elfmal war er Deutscher Meister (Fünfkampf und Speerwurf).

Er kam am 1.4.1968 an das Staatliche Hochschulinstitut für Leibeserziehung in Mainz, welches 1973 in die Struktur der Universität eingegliedert wurde, und prägte das Bild einer damals noch jungen Sportwissenschaft, die zu Beginn noch den Spitzensport als Ideal und wissenschaftlichen Fixpunkt hatte. Seine universitären Aufgaben in der Lehre etablierte er mit großem Herz zu wiederkehrenden Erlebnissen für junge Menschen auf dem Weg in sportpädagogische Berufsfelder oder in die wissenschaftliche Laufbahn.

Olympischer Geist zeigte sich vor allem in seinem Engagement für die Auslandstrainerakademie. Feste der Völkerverständigung musste er nicht mühevoll konzipieren und strategisch nach außen kehren; er hat sie aus großer individueller Freude am grenzenlosen Zusammensein stattfinden lassen. Er hat den olympischen Gedanken in sein Leben gelassen und damit auch in sein Wirken an der Universität als Wissenschaftler und Pädagoge. Hermann Salomon hat die Universität als Feld des Wissens- und Erfahrungstransfers verstanden, nie als Kampfbahn der Dogmen. Er war als Mensch immer auch Sportler und als Sportwissenschaftler stets Mensch. Die Basis seiner vorbildlichen Arbeit an der Universität war die Liebe zum Sport und zu den Menschen.

Das Institut für Sportwissenschaft wird Prof. Hermann Salomon mit seiner lebensfrohen Art immer in Erinnerung behalten. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.
 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles

One and a half sportsmen – Neuer Podcast aus der Sportwissenschaft

Ein neues sportwissenschaftliches Projekt bereichert das Podcast-Universum: „One and a half sportsmen." Der neue Podcast aus der Sportwissenschaft wurde von Univ.-Prof. Dr. Tim Bindel und Christian Theis aus der Abteilung Sportpädagogik/Sportdidaktik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz produziert.

Mit diesem Podcast soll ein Beitrag dazu geleistet werden, Sport und Sportwissenschaft aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive gesellschaftlich zu diskutieren. Dabei richten sich die Inhalte ausdrücklich nicht nur an Sportwissenschaftler*innen, sondern ebenso an Sportlehrer*innen, Sportstudent*innen oder einfach sportbegeisterte Personen.

Neben sachlich fundierter, wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Phänomenen des Sports, darf sich auf lebendige Diskussionen und pointierte sportlich-soziale Kurzweiligkeit gefreut werden.

Die erste Episode ist schon online und trägt den Titel: „Jugendsport - Mainstream oder Subkultur?!“ Hier greifen die beiden Akteure Phänomene rund um die aktuelle Jugendsportentwicklungen auf. Dabei dreht es sich vor allem um körperbildorientierte Praktiken: Fitness, Gesundheit und Healthy-Lifestyle von Jugendlichen.

Der Podcast ist auf Spotify oder Apple Podcasts verfügbar. Einfach mal reinhören!

Nachtrag (12.8.2020): Der Podcast ist von Null auf Platz 10 der deutschen Podwatch-Charts zum Thema Sport gerauscht. Er gehört nun also zu den zehn meistgehörten Formaten zu diesem Thema.

 
LINKS:

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Aktuelles